Atmen – Atemhilfen: Atemphysiologie und Beatmungstechnik, 8. by Wolfgang Oczenski PDF

By Wolfgang Oczenski

ISBN-10: 3131376988

ISBN-13: 9783131376985

Show description

Read Online or Download Atmen – Atemhilfen: Atemphysiologie und Beatmungstechnik, 8. Auflage PDF

Similar german_1 books

Download PDF by Peter Veit, Agatha Christie, Der Hörverlag: Mord nach Mass

Als Michael Rogers auf das Anwesen "Gipsy's Acre" stößt, fühlt er sichsofort von dem Ort angezogen. Er erfährt von Einheimischen, dass ein Fluch auf dem Anwesen liegt. Er würde es aber dennoch gerne kaufen, leider hat er nicht die finanziellen Möglichkeiten. Bei einer Auktion auf dem Anwesen lernt er die reiche Waise Ellie Guteman kennen, sie verlieben sich und heiraten kurz darauf.

Extra resources for Atmen – Atemhilfen: Atemphysiologie und Beatmungstechnik, 8. Auflage

Sample text

Eine Beeinträchtigung des Gasaustausches erfolgt durch ■ ■ ■ ■ obstruktive, restriktive, kombinierte, zentrale Ventilationsstörungen. Abb. 14 Komponenten des Gasaustausches. Dieses Dokument ist nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt und darf in keiner Form an Dritte weitergegeben werden! 9 Gasaustausch 2 Beispiele: Oberbauchlaparotomien führen infolge Ausbildung dorsobasaler Atelektasen zu einer akuten Restriktion aller Lungenvolumina mit Abnahme der funktionellen Residualkapazität (FRC) um bis zu 35 %.

Aufgrund der besseren Löslichkeit von Kohlendioxid im Blut diffundiert Kohlendioxid bei einer Partialdruckdifferenz von 6 mmHg etwa 2,5-mal schneller durch die alveolo-kapilläre Membran als Sauerstoff bei einer Partialdruckdifferenz von 60 mmHg. Tab. 1 Partialdrücke von Sauerstoff und Kohlendioxid in der Inspirations- und Exspirationsluft, Alveolarluft sowie im arteriellen und venösen Blut Gas O2 (mm Hg) CO2 (mm Hg) Inspirationsluft 150 0,3 Alveolarluft 100 40 Blut arteriell 90 40 Blut venös 40 45 Exspirationsluft 115 30 Transmurale Druckdifferenz Unter transmuraler Druckdifferenz (Ptm) versteht man die Differenz zwischen dem in einem Organ herrschenden Innendruck und dem Umgebungsdruck: Transmurale Druckdifferenz = Innendruck minus Außendruck.

Exspiration: Unter ruhiger Spontanatmung: passiver Vorgang ⇒ erfolgt durch die elastischen Retraktionskräfte von Lunge und Thorax. Unter forcierter Spontanatmung: passiver und aktiver Vorgang ⇒ zusätzliche Kontraktion der Exspirationsmuskeln. Nach ruhiger Exspiration ist die Retraktionskraft der gedehnten Lunge gleich groß wie die Expansionskraft der Thoraxwand, die in entgegen gesetzter Richtung wirkt. Es besteht also ein Kräftegleichgewicht zwischen den in der Lunge bzw. in der Thoraxwand wirksamen Kräften (= Atemruhelage).

Download PDF sample

Atmen – Atemhilfen: Atemphysiologie und Beatmungstechnik, 8. Auflage by Wolfgang Oczenski


by Robert
4.0

Rated 4.94 of 5 – based on 7 votes

Published by admin